Die Kurse im Schuljahr 2002/2003

Die Situation der Informatik am EGG ist in diesem Schuljahr sehr zwiespältig. Auf der einen Seite wird im Wahlpflichtunterricht nun zusätzlich zur 7. Klasse EGy II auch in der 8. Klasse EGy II Informatik angeboten. Auf der anderen Seite konnten aber wegen des sehr engen Gesamtbudgets bei 50 Anmeldungen nur zwei Anfängerkurse eingerichtet werden. Auch der Fortgeschrittenenkurs ist mit 20 Schülerinnen und Schülern sehr groß. Der Pluskurs wird im Gegensatz zu den Vorjahren nur mit einer Stunde pro Woche unterrichtet. Ein Grundkurs konnte dank der großen Anstrengung der Schulleitung ebenfalls wieder angeboten werden.
Die Rechnerausstattung hat ähnliche Licht- und Schattenseiten wie die Stundenausstattung. Die Vernetzung des Schulhauses schreitet voran und soll bis Ende Oktober abergeschlossen sein. Im Zuge dieser Vernetzung werden zwei Computerräme eingerichtet, die auch im Klassenverband sinnvoll genutzt werden können (je 25 Arbeitplätze). Wann die Möbel und die Computer aber von der Stadt geliefert werden, ist immer noch offen. Bis dahin muss selbst mit den großen Anfängerkursen und der 7. Klasse EGy II (24 Schülerinnen und Schüler) in dem altem Computerraum mit 11 Arbeitsplätzen unterrichtet werden.

Der Wahlpflichtunterricht in der 7. Klasse EGy II

In der Jahrgansstufe 7 des EGy II - Zweiges wird wie im Vorjahr in den beiden Wahlpflichtstunden Informatik unterrichtet. Dieses Angebot setzt den kommenden Lehrplan für die 6. Jahrgangsstufe um. Der Stoffplan ist im allgemeinen Teil ausfürlich beschrieben.

Der Wahlpflichtunterricht in der 8. Klasse EGy II

In der Jahrgansstufe 8 des EGy II - Zweiges wird in den beiden Wahlpflichtstunden heuer zum ersten Mal Informatik unterrichtet. Dieses Angebot legt den kommenden Lehrplan für die 9. Jahrgangsstufe zugrunde. Der Stoffplan ist ebenfalls im allgemeinen Teil beschrieben.

Der Grundkurs

Prinzipiell folgt der Kurs dem im allgemeinen Teil beschiebenen Stoffplan. Daher sind die geplanten Inhalte identisch mit denen der letzen Jahre.

Die Anfängerkurse

Die Anfängerkurse werden mit einer Stunde pro Woche unterrichtet. Der Unterricht orientiert sich auch in diesem Jahr stark an dem für die kommende 6. Jahrgangsstufe entworfenen Lehrplan, um eine möglichst breite Allgemeinbildung zu vermitteln. Der Anspruch des Wahlunterrichts, über das allgemeinbildende Angebot des Gymnasiums hinausrechende Inhalte zu vermitteln, wird wie bisher für den Anfängerunterricht so lange zurückgestellt, bis das Fach Informatik Bestandteil des verbindlichen Fächerkanons des Gymnasiums ist.
Erster Unterrichtsgegenstand ist die Untersuchung von Standardwerkzeugen mittels objektorientierter Sichtweise. Die Schüler erfahren, dass die zentralen Begriffe "Objekt", "Attribut", "Attributwert", "Methode" und "Klasse" auf die Dokumente von Zeichen- und Textverarbeitungsprogrammen gleichermaßen gut angewandt werden können und einen allgemeinen, übertragbaren Zugang zu diesen und anderen Werkzeugen bieten. Begleitend wird dabei auch Grundwissen in der Handhabung des Computers vermittelt wie Laden und Speichern von Dokumenten, grundlegende Editierfunktionen oder auch Sicherheitsaspekte in Computernetzwerken.
Diese Erfahrungen werden dann auf Hypertextsysteme und die Erstellung von HTML(Web)Seiten übertragen.
Weiterer wichtiger Unterrichtsgegenstand ist eine Einführung in die Analyse und Systematisierung von (Programm-)Abläufen, die "Algorithmik". Diese Erfahrungen können mit einer Robotersimulation, hier "Karol", gemacht werden.

Der Fortgeschrittenenkurs

Der Kurs wird mit einer Stude pro Woche unterrichtet. Das Konzept des Vorjahres wird heuer wieder verwendet und ausgebaut.
Die im Anfängerkurs begonnene Behandlung der Algorithmik wird vertieft und systematisiert. Dafür wird als Implementierungssprache JavaScript (eingebettet in HTML-Dokumente) verwendet. Durch diese Interpretersprache spart man sich vorerst die Einführung in eine Entwicklungsumgebung und kann insbesondere die in einer Webseite vorhandenen Objekte für die Ein- und Ausgabe ausnutzen.
Das zweite Schulhalbjahr soll unter dem großen Thema der "objektorientierten Modellierung" stehen. Unter Fortführung des Vorjahresstoffes wir die objektorientierte Modellierung nun nicht zur Analyse bestehender Lösungen (Programme) verwendet sondern zur Erstellung von eigenen Lösungen (Programmentwurf). Dabei soll ein größeres Projekt realisiert werden. Die Grundbegriffe ("Objekt", "Attribut", "Attributwert", "Methode" und "Klasse") werden im Zug dieses Projekts um die Mechanismen von "Vererbung" und "Polymorphismus" erweitert; es werden also die vollen Möglichkeiten objektorientierter Modellierung ausgeschöpft.
Als Realisierungssprache wird Java verwendet. Die großen Anfangshürden dieser sehr sauberen OO-Sprache sollten durch die Vorkenntnisse aus dem syntaktisch eng verwandten JavaScript und die bereits eingeübte Verwendung von Objekten leicht überwunden werden können.

Der Pluskurs

thema des diesjährigen Pluskurses ist "Wegesuche in Graphen". Neben der Datenstruktur "Graph" und ihren Darstellungen werden verschiedene Algorithmen zur Suche kürzester Wege in Graphen analysiert und insbesondere auf ihre Laufzeiteffizienz hin verglichen.
Rahmen für diese Inhalte ist die Entwicklung eines Routefinderprogramms, realisiert in der Sprache Java. Das genaue Pflichtenheft wird von den Kursteilnehmern festgelegt, möglich ist:


Wegesuche mit Backtracking

zurück zum Seitenanfang